BuchTipps ~ Schreibers Schriften


[zurück]




Titel: Merlins Stern 3. Band
Genre: Horror
Verlag: Atlantis Verlag
Seiten: 126
Autor / Herausgeber: Guido Latz
Titelbild: Gaby Hylla
Bewertung:
Rezension drucken...
Rezension:
Es hat etwas länger gedauert, bis diese Ausgabe endlich erscheinen konnte, bedauert Herausgeber Guido Latz in seinem Vorwort. Wir können dieses Bedauern gut ertragen, kam doch ein sehr ansprechendes Magazin zustande. Wenn ich mir das Titelbild von Gaby Hylla ansehe bin ich sehr zufrieden. Das Bild bietet mehr als die zurzeit bekannten computererzeugten Bilder der Heftserie Bad Earth. Mehr Einzelheiten, feinere Strukturen und vor allem hell. Guido Latz hat da eine sehr gute Auswahl getroffen.
Der erste Beitrag dieses Magazins bildet die Kurzgeschichte „Der Untermieter“ von Pia Heintz. Es ist das Erlebnis vom Professor Zamorra Autor Werner Kurt Giesa mit einem vegetarischen Vampir als Untermieter. Eine sehr humorvolle Erzählung, obgleich der Schluss schnell voraussehbar wurde.
Es schliesst sich ein Interview an, das Dirk van den Boom mit Manfred Rückert führt. Manfred Rückert ist ein neuer Autor im Zamorra Team und so fragt ihn Dirk über alles aus, was man über einen neuen Autoren wissen muss und kann.
Der längste Beitrag ist der Kurzroman von Stefan Bönig mit dem sehr aussagefähigen Titel „Die Rückkehr des Amun-Re“. Der Roman fängt gut und schnell an. Kaum angelesen, befindet sich Professor Zamorra in einem Kampf mit einem Dämon, der sich aber übernimmt und unabsichtlich eine weitaus stärkere Kraft freisetzt. Zamorra kann nur knapp dem Tod entrinnen und befindet sich bald darauf in einer Auseinandersetzung mit einem alten Widersacher, Amun-Re. Mal abgesehen von ein paar kleinen Schwächen in der Formulierung ist der Roman gut gelungen, spannend und weiter zu empfehlen.
Kurz vor Ende des Magazins, wo alle Heftromane mit Titel und Autorennamen aufgelistet sind, beschäftigen sich Carsten Kuhr und Olaf J. Menke mit den drei Buchausgaben von Professor Zamorra. Aber auch der Hauptautor Werner Kurt Giesa kommt noch einmal zu Wort, als er einen Tagesablauf bei Professor Zamorra beschreibt.

Infos:
Alles in allem ist dieses preisgünstige Magazin sehr informativ. Der Herausgeber hat sich damit eine Menge Arbeit gemacht. Schon die Kurzgeschichten sind sehr gelungen und allein deswegen lohnt sich der Kauf.


geschrieben von: erik





[zurück]


BuchTipps 0.3b ©2003 by Taladas.de