BuchTipps ~ Schreibers Schriften


[zurück]




Titel: Die verschollene Stadt
Reihe: Enwor 12. Band
Genre: Fantasy
Verlag: Piper Fantasy
Seiten: 340
Autor / Herausgeber: Dieter Winkler
Preis: 8,90 Euro
Titelbild: Jon Sullivan
Karte: Kevin Winkler
Bewertung:
Rezension drucken...
Rezension:
Ein unheilvolles Feuer brennt in Daarts Seele. Dabei ist es nicht nur die Erinnerung an Guhulans Feuertempel, die ihn quält. Gemeinsam mit Carnac, der jungen Kriegerin die ihn begleitet, versucht er das Leben von Satai Skar zu retten. Ausgerechnet die Satai selbst vereiteln diesen Versuch. Gleichzeitig ist ihnen die heimtückische Göttin Nubina mit ihren Kriegern auf den Fersen. Die beiden Gefährten Daart und Carnac geraten, auf dem Weg vom magischen Reich in die Satai-Festung, zwischen die Fronten unterschiedlicher Interessensgruppen. Sie schweben in der ständigen Gefahr, zwischen den Gruppen aufgerieben zu werden. Die Hoffnung liegt in einer verschollenen Stadt, die das Unheil, Enwor im Chaos versinken zu lassen, abwenden könnte. Dazu muss man aber erst einmal die verschollene Stadt finden. Um dorthin gelangen zu können, muss sich Daart erst einmal aus einer Falle befreien. Die Zeit scheint etwas aus den Fugen zu geraten, weil Daart und Carnac auf Skar und Del treffen, die eigentlich gar nicht mehr unter den Lebenden weilen sollten. Daart macht sich so seine Gedanken. Warum reiten Satai mit den Quorrl? Was will Göttin Nubina von ihm?
Infos:
Als Leser fällt die Begeisterung auf, mit der Dieter Winkler das magische Reich Enwor beschreibt. Sein Einsatz für die Fantasywelt wirkt dabei manchmal etwas zügellos und treibt seine Blüten in einem unerschöpflichen Ideenreichtum. Leider wirkt sich das etwas hemmend auf die Handlung aus. Zu viele Beschreibungen, die von der eigentlichen Handlung ablenken. Was mir nicht gefällt ist die Karte von Kevin Winkler. Ein plump abgemaltes Nordamerika.


geschrieben von: erik





[zurück]


BuchTipps 0.3b ©2003 by Taladas.de