BuchTipps ~ Schreibers Schriften


[zurück]




Titel: Der große Kreuzzug
Reihe: Düsterrer Ruhm
Genre: Fantasy
Originaltitel: the grand crusade
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 345
Autor / Herausgeber: Michael Stackpole
Übersetzt: Reinhold H. Mai
Preis: 8,95 Euro
Titelbild: ciruelo
Karte: Erhard Ringer
Bewertung:
Rezension drucken...
Rezension:
Die Barbarenhorden der Nordlandhexe Kytrin sind in die Südländer durchgebrochen. Plündernd und mordend ziehen sie durch die Königreiche des Südens und niemand scheint sie aufhalten zu können. Die Mächte des Guten haben inzwischen eine schwere Schlappe hinnehmen müssen. Der prophezeihte Retter Will Norderstett ist Tod. Die Menschen haben alle Hoffnung verloren. Ohne ihn, den Prophezeihten, scheint es aussichtslos, den Kampf gegen die Nordlandhexe Kytrin erneut aufzunehmen. Fatalismus macht sich breit, bis auf eine kleine Gruppe, die nicht aufgeben will. Um doch noch gegen die Barbarenhexe zu siegen müssten sich endlich alle Regenten der Südreiche zusammenfinden und gemeinsam einen Plan ausdenken und diesen gemeinsam umsetzen. Diese Fürsten haben sich dafür gemeinsam nach Narriz begeben, der Hauptstadt Saporitias. Die Zeit drängt. Entschlossen macht sich entschlossen auf den Weg. Mit ihm seine Begleiter wie Alyx, Sayce und Kräh. Es muss eine Möglichkeit geben Kytrin zu besiegen und diese Möglichkeit gilt es herauszufinden.
Infos:
Ich bin schon lange ein begeisterter Leser des Autors Michael A. Stackpole. Egal ob er Shadowrun, Battletech oder anderes schreibt, seine Bücher gefallen mir ohne Ausnahme. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ich die Fantasy-Reihe, Düsterer Ruhm, begeistert begleite. Auch dieser Band entführte mich tief in die Welt der Drachen und Aurolanen. Der Roman ist sehr lesenswert, man sollte aber die vorhergehenden Bände gelesen haben, damit man den vorliegenden Band besser versteht. Es ist immer wieder fesselnd, zu lesen, wie sich die Hexe Kytrin und ihre Schergen, Der Adept Lies oder der Krieger Entschlossen weiterentwickeln. Vor allem Entschlossen trägt seinen Namen zu Recht, denn er ist es, der zum Schluss die ‚Erste Legion’ gründet. Die Figuren sind lebendig und vielseitig, und mit ihnen wird das lesen von Fantasy abseits von ‚Harry Potter’ und ‚Herrn der Ringe’ wieder lesenswerter.

geschrieben von: erik





[zurück]


BuchTipps 0.3b ©2003 by Taladas.de