BuchTipps ~ Schreibers Schriften


[zurück]




Titel: Hypersturm
Reihe: Perry Rhodan Heftroman 2162. Band
Genre: science fiction
Verlag: Verlagunion Pabel Moewig
Seiten: 60
Autor / Herausgeber: Rainer Castor
Preis: 1,65 Euro
Titelbild: Ralph Voltz
Zeichnungen: Michael Wittmann
Bewertung:
Rezension drucken...
Rezension:
Trerok ist zalitischer Wissenschaftler, der in Ich-form, seine Arbeit auf der Fensterstation erzählt. Sie spielt zur gleichen Zeit wie der vorhergehende Roman, doch aus einer anderen Sicht. Gleichzeitig ist er in der Lage, einen kleinen Zipfel der Technik dieser Station zu lüften. Mit zweien seiner Kollegen ist er unterwegs um sich die aussergewöhnliche Technik anzusehen und verstehen zu lernen. Dabei findet er immer wieder Zeit, mit seinen Gedanken abzuschweifen.
Auf einer anderen Ebene erleben wir den Tod des Rudimentsoldaten Minster, der versucht, den Menschen zu helfen, aber von seinen Artgenossen getötet wird. Dann wieder wird umgeblendet zu Trah Zebuck, der wieder einmal eine Schlacht verliert.

Infos:
Rainer Castor gefiel mir zu beginn der Erzählung gar nicht. Er macht seinen Fehler ein ums andere Mal neu. Verliert sich in der Vergangenheit der arkonidischen Geschichte und findet daher wenig in einen spannenden Schreibstil. Als er dies endlich abstellte, wurde auf den letzten 20 Seiten der Roman spannender als die ersten 40 Seiten zusammen. Hier zeigte er sich von der Seite, die ich persönlich bevorzuge. Einen schnellen Schreibstil, mit einer schnellen Erzählung, so dass wenig Zeit zum überlegen bleibt. Mitgerissen von einer spannenden Geschichte.

geschrieben von: erik





[zurück]


BuchTipps 0.3b ©2003 by Taladas.de